Sie fischen Ihre Krankenkassenabrechnung aus dem Briefkasten, setzen sich an den Küchentisch und staunen erst mal nicht schlecht: Die Krankenkassenprämien sind dieses Jahr viel höher als im letzten Jahr? Sie ärgern sich, dass Sie keine Angebote verglichen haben? Mit Recht, denn es lassen sich statistisch gesehen bis zu 1000 Schweizer Franken einsparen, wenn Sie jedes Jahr die Krankenkasse wechseln. Was Sie dabei beachten sollten, erfahren Sie hier. 

Wie berechnen sich die Prämienhöhen jedes Jahr?

Selbstverständlich stellt sich nun, warum die Prämien der Krankenkassen in der Schweiz überhaupt schwanken. Die Krankenkassenprämie ist der Beitrag, den Sie Ihrer Krankenkasse fest jedes Jahr bezahlen müssen, unabhängig von Krankheit. Manche Versicherungen unterscheiden zwischen gezeichneter Prämie (gebuchte Prämie) und verdienter Prämie. 

Die Unterschiede zwischen den einzelnen Kantonen sind noch immer erheblich, denn es handelt sich um Spannen zwischen -1,5 % bis zu 3,6 %. Und nicht nur das: Die Kosten werden weiter steigen, allein wegen der demografischen Entwicklungen und des medizinischen Fortschritts. Laut dem Bundesamt für Gesundheit nehme der Umfang der medizinischen Leistungen in einem Maße zu, der sich nicht medizinisch nicht begründen ließe, weshalb ein erstes Maßnahmepaket in Auftrag gegeben wurde. Damit sollen Gesundheitskosten gedämpft werden und jährlich bis zu 100 Millionen Franken Einsparungen bringen. 

Um wie viel steigen die Prämien in 2019?

Im Jahre 2019 steigen die Krankenkassenprämien um 1,2 Prozent. Junge Familien werden weniger zahlen und profitieren am meisten von diesen Zahlen. Trotzdem lohnt sich auch für sie ein Vergleich, beispielsweise mit Priminfo, um die günstigste Prämie für ihr Kanton herauszufinden. Dafür nutzen Sie einen der Vergleichsrechner im Internet. Sie haben die Qual der Wahl. Einen Überblick können Sie durch den Priminfo Krankenkassenvergleich mit neotralo.ch erlangen. Beachten müssen Sie lediglich Ihre Region und Ihre Altersgruppe. 

Der priminfo Krankenkassenvergleich mit neotralo.ch

Vergleichsrechner wie Priminfo helfen dabei, nicht den Überblick über die Prämien zu verlieren, da diese von Region zu Region unterschiedlich sind. Haben Sie mithilfe von Priminfo herausgefunden, dass Sie einige Franken sparen können, wechseln Sie Ihre Grundversicherung. Dafür reicht ein einfaches Kündigungsschreiben bis zum 30. November oder dem letzten Arbeitstag im November. Aber Achtung! Ausschlaggebend ist der Tag des Eingangs der Kündigung, nicht der Poststempel, sonst ist Ihre Kündigung nicht rechtskräftig. Die neue Versicherung hat die Pflicht Sie aufzunehmen. Sie müssen keine Bedenken haben. Ander sieht es bei der Zusatzversicherungen und deren Dienstleistern aus: Auch wenn Sie mit Priminfo einen günstigeren Versicherer gefunden haben, kann dieser eine neue Gesundheitsprüfung verlangen und Sie sogar ablehnen. Außerdem gelten andere Kündigungsfristen: Diese liegt drei Monate vor Ende des Jahres, womit Sie bis spätestens 30. September eines Jahres gekündigt haben müssen. Achtung: Kündigen Sie bestenfalls erst, wenn Sie eine schriftliche Zusage des neuen Versicherers erhalten haben, sonst haben Sie eventuell Pech und stehen am Ende ohne Versicherungsschutz in den Zusatzleistungen da.

Fazit

Ein Krankenkassenvergleich der Grundversicherung ist für jede Schweizerin und Schweizer obligatorisch. Wer nicht vergleicht, riskiert, dass es unnötig mehr Geld für gleiche Leistungen zahlen muss. Mit einem Vergleichsrechner ist dies so leicht wie nie und sollte unbedingt getan werden.